Bauen auf wenig tragfähigem Untergrund

Wenig tragfähiger Untergrund ist dadurch gekennzeichnet, dass die organischen oder mineralischen Boden einen zu hohen Wassergehalt besitzen. Daraus resultiert eine geringe Reibung zwischen den Bodenpartikeln, was schon bei geringer Belastung zu teils erheblichen Verformungen führt.
Um auf solchen Böden sicher bauen zu können, müssen Lasten gleichmäßig verteilt und der Wassergehalt des Bodens gezielt reduziert werden.

Schon seit dem Altertum sind Knüppeldämme oder Geflechtlagen bekannt. Durch die langsame Konsolidierung müssen die Verkehrswege über lange Zeit nachgearbeitet werden. Dabei erzeugt jede nachträglich aufgebrachte Belastung erneute Setzungen.

Durch den Einsatz von Geotextilien können Spreizkräfte im Boden aufgenommen, die Schüttintervalle bei der Herstellung von Dämmen verkürzt oder die Entwässerung des Bodens beschleunigt werden.

Zu unserem Angebot gehören:

zurück zur Übersicht über geotextile Bauweisen